Klettern 2.0

Ein Blog über meine Erlebnisse beim Klettern an Fels und Plastik taugt doch jedem: Der Nachwelt (wenn ich mal runterfalle), allen Interessierten am Klettern (die sich vielleicht in dem einen oder anderen wiederfinden) und natürlich vor allem mir selbst (hilft gegen das Vergessen).


Schlecht getaped ist halb gehäutet

Normalerweise verzichte ich ja auf Tapen.

Dieses "schaut-mal-ich-kletter-so-ultra-hart-muss-unbedingt-10-Finger-tapen" brauch ich irgendwie nicht. Wenn ich mal was getaped habe, dann weil ich eine Verletzung hatte. Kurz um, ich konnte bisher durch übermäßige Verwendung von Leukoplast weder visuell noch real meine Kletterleistung steigern. Und prophylaktisch soll's ja eh nicht gut sein...

Über das Bouldern habe ich ja schon das eine oder andere mal geläs...err!... geschrieben. Doch seit bei uns in der Hansestadt eine weitere, öffentliche Verrichtungsanstalt (© pb.) eröffnet hat, der Salon du Bloc, findet man mich des öfteren zu dieser grauen Jahreszeit beim frönen von "hook, patsch und jump". Warum? Weil's doch, in homöopathischen Dosen genossen, Spaß machen kann. Womit wir wieder beim Tapen wären...

Ich bin mir inzwischen sicher, dass so ein echter Boulderererrr Hornhaut an den Fingern haben muß, die er vermutlich täglich mit dem groben Werkzeug zur Metallbearbeitung pflegen muß. Naja, ich dagegen, habe anscheinend eher die Finger eines Klavierspielers, wobei meine Freundin gefragt, das angeblich nicht so ist. Was für den Klavierspieler spricht, sind die Hautfetzen, die mir gestern nach dem Boulern von den Finger hingen. Soweit zum Tapen - oder Nicht-Tapen.





"By the way": Climb On ist gut und ernsthaft zu empfehlen!
Falls es jemand noch nicht kennen sollte...Kann man auch in Shops in Deutschland bestellen.






Mein Fazit ist, ich werde ab jetzt nur noch mit hipp-Mütze, langärmel-tShirt, full-taped und iPod-verstöpselt bouldern gehen. Damit bin ich bestens getarnt und mache was her (und die Haut bleibt hoffentlich dran!).


Nur klettern sollte ich nicht, sonst flieg' ich auf!


Seil aus? Top!

3 Antworten zu “Schlecht getaped ist halb gehäutet”

  1. # Blogger Benedikt

    Yeah Finn, hat mich am morgen köstlich amüsiert! wir brauchen mehr davon.  

  2. # Anonymous Marco

    Sehr amüsant, auch ich plädiere für mehr ;-)  

  3. # Anonymous Anonym

    Hey Finn, bin beim Surfen auf deinen Blogg gestossen und habe mich beim lesen köstlich amüsiert! Gut geschrieben, deine Beiträge!

    Hier noch mein "Geschundene Kletterfinger-Plfege-Tipp" aus der Schweiz: Dermophil Indien Balsam Stick. Ist fantastisch um die zarten Fingerchen zu pflegen und möglichst rasch wieder Einsatzfähig zu machen. Bei mir gibts kein Kletterurlaub ohne diesen Stift - weiss natürlich nicht, obs den so weit im Norden auch zu kaufen gibt...

    Lieber Gruss, Conni  

Kommentar veröffentlichen

Suchen

Archiv

Fotos

  • Meine Kletterfotos
  • Dies ist ein Flickr Modul mit Elementen aus dem Album Climbing-Ith-24.-25.04.10. Ihr eigenes Modul können Sie hier erstellen.

Klettern 2.0 Channel

Loading...

Das Wetter im Ith


Shoptipp


Buchtipp

    Setesdal

    Granitklettern in Südnorwegen.
    3. Auflage 2006, 176-seitiges Buch, 148 x 185, 22,80 €

Googletipp



XML / Atom